von Dr. Schien Ninan
02.10.2023

Was tun gegen Nervosität bei Präsentationen?

Alle Augen sind auf Sie gerichtet – Sie werden nervös. Womöglich beginnen Sie zu schwitzen und zu zappeln. Die entscheidende Frage ist: merkt man Ihnen Ihre Nervosität an? In unserem Training Besser präsentieren – wirksamer vortragen lernen Sie, wie Sie das berüchtigte Lampenfieber in den Griff bekommen und selbstbewusst wirken.

Roter Faden bringt Ihnen Selbstbewusstsein

Je besser Sie Ihr Material kennen, desto selbstbewusster werden Sie sein. Schwierig wird das, wenn Ihre Unterlagen komplex sind und Sie Sorge haben, Inhalte zu vergessen. Je klarer der rote Faden Ihrer Präsentation ist, umso einfacher wird es für Sie, die Präsentation zu halten. Das bringt Selbstbewusstsein!

In Besser präsentieren – wirksamer vortragen erhalten Sie Tools wie das QUICK-Strukt, die Ihnen helfen, Ihre Präsentation in wenigen Minuten klar zu strukturieren. In unseren Storytelling-Trainings erhalten Sie 7 Vorlagen für starke Stories.

Ihr starker Start macht alles einfacher

Beginnen Sie Ihre Präsentation mit einer überzeugenden Eröffnung, die Ihr Publikum fesselt. Ein interessanter Fakt, eine Frage oder eine kurze Anekdote können helfen. Wenn Sie sicher sind, dass Sie einen guten Start hinlegen, steigert dies Ihr Selbstbewusstsein und reduziert die Nervosität.

Tools wie die Start-Karte, die Ihnen vorgefertigte Einstiegssätze für einen starken ersten Eindruck liefern, erhalten Sie in Besser präsentieren. Wie Sie mit Stories, interessanten Fakten und echten Highlights Ihre Präsentation beginnen, lernen Sie in unseren Storytelling-Trainings.

Langer Blickkontakt, souveräne Körpersprache

Nervosität merkt man Ihnen vor allem an Blickkontakt und Körpersprache an. Ein unruhiger Blick, wankende Beine, Hände hinter dem Rücken, all das spricht Bände – Ihr Publikum kann Ihr Lampenfieber förmlich sehen!

Halten Sie mit möglichst vielen Personen längeren Blickkontakt. Dies zeigt Selbstvertrauen und fördert die Verbindung zu Ihren Zuhörern. Achten Sie auch auf Ihre Körpersprache: Stehen Sie aufrecht mit festem Stand, gestikulieren Sie bewusst und vermeiden Sie nervöse Bewegungen. Heben Sie Ihre persönliche Souveränität auf das nächste Level – beispielsweise mit Power Rhetorik oder Besser präsentieren.

Üben, üben, üben – mit Profis!

Jene guten Presenter, die besonders natürlich wirken, haben oftmals intensiv trainiert. Gerade deshalb wirken sie so gelassen. Einer der besten Presenter überhaupt, Steve Jobs, war bekannt für seine unzähligen Übungsrunden. Seine Nachfolger:innen haben ebenfalls wieder begonnen, intensiv mit Profis zu trainieren.

Deidre Caldbeck, Apple Marketing: fester Stand, Arme oben, klare Aussprache, keine Ähms

Üben Sie Ihre Präsentation mehrmals, wenn möglich vor Freunden oder Kolleg:innen, oder gehen Sie gleich zu den Profis und buchen Sie ein Coaching mit uns.

Das bedeutet für Sie:

Lampenfieber vor Präsentationen ist normal, aber es kann durch Vorbereitung und bewährte Techniken bewältigt werden. Wir vermitteln Ihnen in unseren Trainings Power Rhetorik und Besser präsentieren alle notwendigen Werkzeuge. Zudem werden Sie von Übung zu Übung nicht nur merken, sondern dank individueller Videos auch sehen, dass Sie besser werden – nichts gibt Ihnen mehr Selbstbewusstsein als sich selbst stark präsentieren zu sehen!

Passende Trainings

Alle anzeigen

Weitere Artikel

NEU: „Apple Style“ Präsentationen halten

Versetzen Sie Ihre Zuhörenden ins Staunen! Wir kennen die Apple-Methode aus erster Hand und zeigen Ihnen im Training „Storytelling Pro“, wie Sie Ihre Business-Themen in attraktive Stories verpacken können.

Wissen Sie, welche Frage Sie nie stellen sollten?

Sie alle wissen: wer fragt, der führt. In unserem Webcall Training lernen Sie, dass Sie aber eine Frage besser nicht stellen sollten!

Erhöhen Sie Ihre paralinguistische Überzeugungskraft!

Sie haben noch nie von Paralinguistik gehört? Macht nichts. Hauptsache Sie wissen, wie Sie diese erhöhen. Denn gerade in Zeiten von digitalen Meetings wird dieses Thema immer wichtiger.

Alle anzeigen