von Dr. Schien Ninan
19.07.2018

Nutzen Sie diesen wenig bekannten Trick für Ebenen in PowerPoint

 

Vermutlich kennen nicht alle von Ihnen die Funktion „Auswahlbereich…“ in PowerPoint. Wer von Ihnen hin und wieder komplexe Folien erstellt, sollte sie aber kennen!

Ebenen machen Sinn

Sie sehen auf meiner Beispielfolie drei Ebenen:

  1. drei Bilder im Hintergrund
  2. davor drei weiße Kreise
  3. darauf drei Texte mit  Linie

Mit Hilfe der „Anordnen“ Funktion definieren Sie in PowerPoint, welches Objekt auf welcher Ebene liegt. Klicken Sie dazu auf ein Objekt, dann auf „Anordnen“ und zum Beispiel auf „Ebene nach hinten“.

Die Optionenen „In den Vordergrund“ und „In den Hintergrund“ verschieben Ihre Objekte auf die vorderste bzw. hinterste Ebene.

„Auswahlbereich…“ macht es einfacher

Sie können leicht den Überblick verlieren, wenn Sie mehrere Objekte darstellen. Dafür gibt es die Funktion „Auswahlbereich…“

Nun öffnet sich auf der rechten Seite ein Feld, in dem Sie alle Objekte aufgelistet sehen. Objekte, die sich oben auf der Liste befinden sind auf der vordersten Ebene. Objekte am unteren Ende auf den unteren Ebenen.

Damit behalten Sie den Überblick und können einzelne Objekte in der Auswahl nach vorne (oben), oder nach hinten (unten) verschieben.

Das bedeutet für Sie

Mit dieser Funktion können Sie komplexere Folien einfacher erstellen. Für mehr Profi-Tipps dieser Art empfehle ich Ihnen PowerPoint & Slides that win!

Auch in unseren Trainings „Besser präsentieren – wirksamer vortragen“ und Storypresenting hilft Ihnen unser Trainerteam bei der Erstellung Ihrer nächsten Präsentation.

Bonustipp für Mac-User

Selten aber doch: Es gibt eine PowerPoint-Funktion, die nur auf dem Mac verfügbar ist . Klicken Sie auf „Anordnen“ und dann „Objekte neu anordnen“ (Englisch: Reorder Objects“).

Jetzt sehen Sie eine 3D-Darstellung der Ebenen. Diese zeigt Ihnen noch intuitiver an, welche Objekte wo liegen. Sie können direkt in dieser Ansicht Objekte nach vorne oder nach hinten verschieben.

Weitere Artikel

Was tun gegen Nervosität bei Präsentationen?

Alle Augen sind auf Sie gerichtet – Sie werden nervös. Womöglich beginnen Sie zu schwitzen und zu zappeln. Die entscheidende Frage ist: merkt man Ihnen Ihre Nervosität an? In unserem Training Besser präsentieren – wirksamer vortragen lernen Sie, wie Sie das berüchtigte Lampenfieber in den Griff bekommen und selbstbewusst wirken.

NEU: „Apple Style“ Präsentationen halten

Versetzen Sie Ihre Zuhörenden ins Staunen! Wir kennen die Apple-Methode aus erster Hand und zeigen Ihnen im Training „Storytelling Pro“, wie Sie Ihre Business-Themen in attraktive Stories verpacken können.

Diese Frau hat ihre Stimme verstellt, um überzeugender zu sein – es hat funktioniert.

Elizabeth Holmes war laut Forbes die jüngste self-made Milliardärin der USA. Heute weiß man, das lag weniger an einer bahnbrechenden Technologie ihres Unternehmens, sondern mehr an Holmes Fähigkeiten zu überzeugen.

Alle anzeigen